NoSueG060: Bielefeld gibt es nicht!!!1!

Die Dauer der Episode 1:23:50Diese Episode erschien am 15.10.2019Downloads seit Veröffentlichung 690 Downloads

Nach einer kurzen Urlaubspause melden wir uns diesen Monat wieder mit vielen spannenden Geschichten zurück. Wir erzählen von einer U-Bahn-Cabrio-Fahrt in Berlin und dem »Tag der Deutschen Einheit« in Kiel. Außerdem geht es darum, dass Kühe beim Rülpsen ihren Abgastest vermasseln und Elche sich nach dem Verzehr von Obst daneben benehmen.

Und das sind die Themen im Überblick:

Bild Ein Cabrio-Wagon einer U-Bahn im Tunnel
Eine U-Bahn-Fahrt ist lustig, eine U-Bahn-Fahrt ist schön…

Mit dabei sind:

avatar Dotti Amazon Wishlist Icon
avatar Jörn Auphonic-Credits spenden Icon Amazon-Wunschliste Icon

Das Kleingedruckte:

Veröffentlicht am 15. Oktober 2019 12:00 unter CC-BY-SA 4.0-Lizenz. Intro und Outro stammen aus dem Song "Tennessee Hayride" von Jason Shaw, der das "No Fees. No ©opyright Hassles. Incredibly Free." anbietet.

2 Gedanken zu „NoSueG060: Bielefeld gibt es nicht!!!1!

  1. Servus Dotti,
    Moin Jörn,

    ich war verwundert, dass es dich, Dotti, überrascht hat, dass Jörn keine Tüten für Gemüse nimmt.
    Ob Tomaten, Paprika, Kartoffeln oder sonst etwas. Alles wird direkt in Einkaufswagen und Band gelegt. Lediglich bei Weintrauben hätte ich Bedenken, weil die kaputt gehen könnten, aber die sind meist wohl aus diesem Grund schon verpackt.
    Dass dein Supermarkt etwas dagegen hat, ist erstaunlich, denn wir hatten noch nirgends irgend welche Probleme.

    Was die Scannerkassen angeht, so nutzen wir die auch nicht. Selbst mit 3 Teilen bei IKEA stellen wir uns an eine normale Kasse an.

    Liebe Grüße
    Dirk

    • Hallo, Dirk,

      ja, es hat mich erstaunt, dass Jörns Lebensmittelladen das Gemüse problemlos aufs Warenband legen lest, ohne es vorher hygienisch zu verpacken.
      Ich kämpfe bei meinem Lebensmittelmarkt schon seit Jahren dagegen an und stoße dort auf taube Ohren. Aber im jetzt aufkommenden “Umweltbewusstsein” hoffe ich, dass auch dieser Supermarkt ein Einsehen hat und flexibler wird.

      Mit diesem Selbstscann-System ist das dort ja auch kein Problem. Nur wenn ich durch die offizielle Kasse gehe, wird alles einzeln abgewogen und muss einzeln verpackt sein. Und DAS ist eben das, was ich nicht nachvollziehen kann.

      Gruß Dotti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.