NoSueG030 – von gelben Säcken und stehlenden Gaffern

Es schneit. Und so schneien auch wir (etwas gehetzt) in die Aufnahme, um euch wieder ein paar interessante Erlebnisse, Gedanken und Geschichten vorzustellen, die uns im letzten Monat über den Weg gehüpft sind.

Unter anderem geht es heute um:

Wir wünschen euch viel Spaß beim Hören!

ansicht

Dauer: 1:18:53

Mit dabei sind:

avatar Jörn Auphonic-Credits spenden Icon Amazon-Wunschliste Icon
avatar Dotti Amazon Wishlist Icon

Das Kleingedruckte:

Veröffentlicht am 15. November 2016 12:00 unter CC-BY-SA 4.0-Lizenz. Intro und Outro stammen aus dem Song "Tennessee Hayride" von Jason Shaw, der das "No Fees. No ©opyright Hassles. Incredibly Free." anbietet.

5 Antworten zu “NoSueG030 – von gelben Säcken und stehlenden Gaffern

  1. Ahoi!
    Hier kommt eine, m.M. nach, etwas leichter zu verstehende Eselsbrücke zum Thema Rechts und Links auf hoher See. Dazu kommt noch, dass man auch gleich an die Farbe der Positionslampen erinnert wird:

    Wenn ich dir eine runterhaue ist deine linke Backe rot. Backboard, links, rot.
    Klappt zumindest wenn der Watschenausteiler Rechtshänder ist 😉

    Viele Grüße aus Unterfranken und herzlichen Dank für die Begrüßung, hab mich ganz schön erschreckt.
    Sven

  2. Ich rate davon ab, sich das Wort “Straßenbahn” zu merken, da sind die Positionen von ST und BA genau verkehrt.
    Ich merke es mir so, dass im Wort Steuerbord ein R (und ein S, ein T und ein E) wie in rechts enthalten ist. Bei Backbord kommt ein K vor, wie es auch in links enthalten ist.

  3. Hallo,

    streng genommen müssen wir sogar Hilfe leisten wenn jemand diese benötigt. Ansonsten kann man sogar wegen “unterlassener Hilfeleistung” bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe und Geldstrafe verurteilt werden. Die Angst was falsch zu machen darf jedenfalls kein Grund sein nicht zu helfen. Dafür hat der Gesetzgeber auch gesorgt. Wer hilft, haftet grundsätzlich nicht für Fehler. Ich musste bisher schon zweimal eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen. Beim ersten Mal ist der Patient später im Krankenhaus gestorben und beim zweiten Mal hat der Mann überlebt, hat jetzt einen Defibrillator in der Brust und ist inzwischen mein Steuerberater :-)… Nach dem ersten Mal hatte ich danach lange Zeit den Tod des Mannes im Kopf, ob ich alles richtig gemacht habe und ich hatte viele Zweifel. Inzwischen sehe ich es so, daß er wahrscheinlich bis zum eintreffen des Rettungswagens evtl. nicht überlebt hätte und er damit die Chance hatte, weiter zu leben. Leute, helft also! Es ist so unwahrscheinlich wichtig! Und keine Scheu haben! Einen Erste-Hilfe-Kurs zu wiederholen ist auch immer eine gute Idee. Bei mir zahlt die Berufsgenossenschaft alle 2 Jahre, weil ich in unserem Betrieb als Ersthelfer eingetragen bin. Vielleicht einfach mal im Betrieb nachfragen, ob man Ersthelfer werden kann und schon zahlt es die Berufsgenossenschaft. Einer kleiner Tipp am Rande :-).

    Mit Back- und Steuerbord merke ich es mir genauso wie beim Daniel.

    Sollte dein Patenkind seine erste Folge veröffentlichen, bitte gib hier einen Podcasttip ab. Das Thema interessiert mich :-)… Sag ihm liebe Grüße, er hat dann auf jeden Fall schon eine zusätzliche Hörerin.

    Liebe Grüße
    Silke

  4. Hallo Dotti, hallo Jörn,
    ihr habt diesen schrecklichen Vorfall der unterlassenen Hilfeleistung in der Bank thematisiert. Dieses Bild von dem liegenden, sterbenden Mann hatte ich tagelang im Kopf. Ich habe mich ständig gefragt, wie es möglich ist, dass mehrere Menschen rein gar nichts unternehmen, um dem hilflosen Mann zu helfen.
    Von diesen Brötchen wegfressenden Gaffern bei der Feuerwehr hatte ich noch nichts gehört. Wird so was jetzt Alltag? Was sind das für Menschen? Fehlt denen jeglicher Anstand? *kopfschüttel*
    Mein Kommentar soll jetzt aber nicht so enden, deshalb möchte ich euch noch sagen, dass ich euch zwei sehr gerne höre – auch in euren Solo-Podcasts, aber das wisst ihr ja – denn ich finde eure Gespräche sehr interessant und ihr harmoniert sehr gut miteinander. Weiter so 🙂
    Liebe Grüße von Jana

  5. Sehr netter Podcast.
    Es macht immer wieder Spaß zuzuhören, vielen dank für die tollen Informationen.

    Lg Danny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.